Schallwaisen 04

 Kommentare deaktiviert für Schallwaisen 04
Apr 092013
 

Wieder einmal findet ihr hier eine Sammlung von Videos,  Neuheiten und Nonsense, auf die ich gestoßen bin. Diesmal bin ich bei meinen Spaziergängen durchs Web einem Frankopunk-Band, einem melancholischen weil so wahrem Video und einem experimentellen Erstlingswerk eines Superstars begegnet. Für alle, die noch des Lesens von mehr als 160 Zeichen mächtig sind, habe ich noch einen Buchtipp im Gepäck. Viele Spaß!

Le Punk est mort, vive le Punk

Pari Pari - Badaboum
Manchmal ist diese ganze Social Media Sache auch für etwas nütze. So würde ich nichts von dieser lustigen neuen Punkgruppe aus Frankreich namens: “Pari Pari” wissen, wenn dieses Facebook nicht währe. Ihre erste EP “Badaboum” ist schon im November letztes Jahr erschienen, hat jedoch bei uns noch nicht viel Resonanz erfahren. Besonders die aktuelle Auskopplung “L’état c’est moi” wartet mit einem schicken Video auf.
Das Video findet ihr auf der Homepage der Band: badaboum.pari-pari.com
Auf die Ohren gibts dort auch : >> Badaboum – als Download von der Pari Pari Webseite

Meiner Meinung nach absolut hörens- und sehenswert.
(via privater Post auf Facebook)
>>hier weiterlesen>>

Schallwaisen 02 – 2012

 Kommentare deaktiviert für Schallwaisen 02 – 2012
Apr 162012
 

Die Reste & das Beste der vergangenen TageSchallwaisen vom Reste das Beste

Jaa! Es gibt einen zweiten Beitrag für diese Rubrik. Erst dann kann man ja auch überhaupt von einer Rubrik sprechen, oder? Willkommen also zu den Schallwaisen, den Dingen die erwähnt werden sollten, ich aber zu faul bin einen eigenen Beitrag zu verfassen. Besonders der Gratisdownload der Chili Peppers am Ende des Artikels ist erwähnenswert.

Neues aus Schweden

(via facebook)
Die Schwedenrocker von “Royal Repuplic” sind gerade im Studio, um ein neues Werk einzuspielen. Die Band aus Malmö haben dafür ihr Lager in Berlin bezogen. Dank der neuen Medien (hier Twitter und Facebook) kann man den alltäglichen Wahnsinn Live verfolgen. Trotz der offenen Art steht weder Name, noch Veröffentlichungstermin des Sequels zu “We are the Royal” fest. Man darf gespannt sein.

Continue reading »

Aug 262011
 

Wie Bitte???
Die Red Hot Chili Peppers kommen für einen Auftritt ihres neuen Albums “I’m with you” in die Frankenmetropole?
Na gut, nicht ganz… Aber nun mal ganz von vorn. Die Chili Peppers haben am  26.08.2011 ein neues Album heraus gebracht (“I’m with you” (aff)).

Das neue Album von RHCP

In dem nunmehr 10. Studioalbum der Kalifornier macht sich das Fehlen von John Frusciante schon bemerkbar. Zumindest der typische Gitarrensound (“Duiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiing Oiiiiiiiiiiiiing”), also die lang gezogenen Töne in den Solis – fehlen.

Continue reading »

…das nenne ich Suchmaschinenoptimiert….

 Kommentare deaktiviert für …das nenne ich Suchmaschinenoptimiert….
Jul 262007
 

keine vielen Worte, nur:

Wer selbst überprüfen möchte klicke hier!
(Es hat mich auch einige Mühen gekostet die richtige Wortreihenfolge zu finden, unter der ich auf Platz Nr.1 bin)

Stolz,

der flok

Review: Red Hot Chili Peppers München 2007

 Kommentare deaktiviert für Review: Red Hot Chili Peppers München 2007
Jul 082007
 

Hier nun endlich meine versprochene Abhandlung über das Konzert am letzen Freitag im Juni.
Für alle die mein Geschwafel nur überfliegen:

-spät
-kurz
-afrikanisher Chor?
-Betrunkene als Nachbarn
-Spaß
-türkische Pizza

Kostprobe gefällig?

Wenn ich euer Interesse geweckt habe dann geht’s hier los:
Auf dem Rückweg aus unserem kurzen aber schönen Urlaub in der Toskana haben wir einen kurzen Zwischenstopp in der wirklich hübschen Stadt München eingelegt.
Kurz nachdem wir nämlich der Termin unseres Urlaubs feststand wurden neue Konzerttermine der Chili Peppers bekannt gegeben. Was lag also näher sich noch einmal diese nette Kapelle anzusehen.
Nach ca 700 km fahrt aus der Toskana nach Bayern mussten wir erst einmal im gebuchten Hotel halten um uns frisch zu machen und in ein geeignetes Konzertoutfit zu steigen.
Hierbei muss noch einmal erwähnt werden, da es immer noch nicht alle begriffen haben:

Die drei goldenen Regeln des Konzertoutfits:

  1. Generell gilt, nicht T-Shirts der auftretenden Band tragen, es sei denn sie sind
    a) selten oder b) mindestens 10 Jahre alt. Schliesslich sind wir nicht beim Fussbal und müssen ein Team anfeuern. Wir sind alle aus dem gleichen Grund hier.
  2. Man darf sich gerne eine (überteuertes) Tourshirt kaufen aber sofort Tragen? – No way!
    Entweder nach dem Konzert kaufen oder um die Hüfte binden.
  3. Trage je nach Geschmack ein T-shirt einer Band die Musikalisch dem Act nahe steht
    (eine Art des heute genutzten Taggings) Beispiel: RHCP – Foo Fighters oder QOTSA.
    Alternativ trägt man da komplette Gegenteil: z.B. ein 1985er Tourshirt von Europe.
    Charakterstarke Persönlichkeiten tragen auch einfach was ihnen gefällt Hardcore Punk oder Heavy Metal Bands. (Ich trug bei “Me first & the Gimme Gimmes z.B.ein RHCP-shirt)
    Oder man hält sich aus der ganzen Diskussion raus und trägt Marken wobei es hier ebenfalls inoffizielle “Regeln” gibt.

Durch das umziehen kamen wir erst relativ spät am Stadion an, die übervollen U-Bahnen zeigten uns aber das wir nicht zu spät waren. Nachdem wir auf der Frage nach der Vorand in nur fragende Gesichter geblickt haben “Dinosaur jr. ” – Nie gehört
Wurde wir überrascht von einem afrikanischem Gospelchor – Dinosaur jr.?
Ok, wir waren spät dran, die “echte” Vorband war das wohl nicht mehr.
Nun galt es einen Platz zu finden an dem man (Zepp und ich) etwas sehen können und Nicole wenigstes das Bühnendach sah. ;-)
Mittig fanden wir dann noch ein freies Plätzchen. Leider stellte sich heraus, das der Grund des freien Platzes ein 4er Pack Betrunkener war, die weder der deutschen Sprache noch der englischen und gar nicht den Texten der Chili Peppers mächtig waren (“Ööööööiioooo” ist kein Titel der neuen CD). Die armen werden am nächsten Tag sicher nicht mehr wissen wo sie waren oder was Sie gemacht haben…….
Wer sich angesprochen fühlt: Ich habe noch ein paar aussortierte Bilder von euch :-)
Das Konzert selbst war gut, neu aber kurz. Will sagen die Akustik war gut, die Lieder leider überwiegend neu (von den letzten drei Alben) und das Konzert war nach 1,5 Stunden rum.
Erst eine Woche später wusste ich wieso: anscheinend haben sich die Nachbarn beschwert und haben erwirkt, dass das Konzert um halb elf zu Ende sein sollte. (“hass“)

Konzert Red Hot Chili Peppers München

Fazit: das Hallenkonzert in Frankfurt war besser.

Auf dem Rückweg, nach einem “echten” T-Shirtverkäufer suchend fanden wir heraus das zeitglich mit unserem Besuch das Tollwood Festival statt fand. Mein Tipp für alle, die nicht aufs Oktoberfest gehen können/wollen.
Ein, zwei maß Bier später fanden wir uns auf der Suche nach der nahe gelegenen S-Bahnstation wieder. “Immer den Menschen nach” hilft nicht, wenn alle anderen um Parkplatz laufen.
Zwei Taxifahrten, eine U-bahnfahrt, eine Türkischen Imbiss und 46 EUR später waren wir im Hotel, wo wir unseren Nachtsnak zu uns nahmen.
Was folgt? alles im letzen Teil der Urlaubsberichterstattung.